Logo Roswitha Schulze

Aktuelles

Banner Hintergrund

Beratungsförderung wird neu strukturiert

Mit dem Ziel, Angebote zu erleichtern und Programmüberschneidungen zu vermeiden, ist die Beratungsförderung von Bund und Ländern neu strukturiert worden.

Für die Gründungsphase werden zukünftig ausschl. die Länder zuständig sein. Für Unternehmen bis 5 Jahre nach der Gründung wird künftig das "Gründercoaching Deutschland" von der KfW-Mittelstandsbank im Auftrag des BMWi angeboten.

Alle Programme werden über dieselben Regionalpartner beantragt.

Zukünftig wird es also eine klare Aufgabenteilung geben:

  1. die Beratungsförderung vor der Unternehmensgründung, zuständig allein die Bundesländer (die KfW-Sprechtage, die der Finanzierungsberatung einer Existenzgründung dienen, bleiben hiervon unberührt)
  2. die Förderung der Beratung von kleinen und mittleren Unternehmern sowie Freiberuflern vom Zeitpunkt der Gründung bis zum 5. Jahr des Bestehens. Diese Beratungsförderung wird unter dem Begriff "Gründercoaching Deutschland" firmieren und aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert. Eine neue BMWi-Richtlinie wird hier sicherlich im Laufe des Sommers 2007 verfügbar sein. Die Bundesländer werden bei für bis zu 5 Jahre alte KMU keine eigenen Beratungsförderprogramme mehr vorhalten, können aber - additiv zum Gründercoaching Deutschland - eine zusätzliche Förderung anbieten.
  3. Ein spezielles Angebot im Fördersystem ist das "Gründercoaching für Arbeitslose", welches ab 1. Juli 2008 starten und besondere Konditionen anbieten soll. Beantragt werden kann dieses Coaching von zuvor arbeitslosen Existenzgründern im ersten Jahr nach der Firmengründung. Das Coaching arbeitsloser Gründer - bisher von der Bundesagentur für Arbeit angeboten - wird dann auch Teil der Wirtschaftsförderung.
  4. Die Turn-Around-Beratung (TAB) wurde ebenfalls neu strukturiert. Künftig kann von Unternehmen mit wirtschaftlichen Problemen - auch ohne vorherigen Runden Tisch - eine Beratung in Anspruch genommen werden. Voraussetzung für eine TAB ist eine Schwachstellenanalyse, die ein unabhängiger Berater erstellt hat. Somit wird hier der Kreis der in Frage kommenden Unternehmen erheblich erweitert.

Über weitere Einzelheiten wird es sicherlich bald neue Informationen geben.

[zurück zur Listenansicht]