Logo Roswitha Schulze

Aktuelles

Banner Hintergrund

Steueridentifikationsnummer

…für den gläsernen Bürger - Anfang nächsten Jahres ist es soweit.

Jeder Bundesbürger erhält seine elfstellige Nummer. Jeder Mensch vom Neugeborenen bis zum Greis wird durchnummeriert, egal welchen Weg man geht, die Nummer bleibt immer dieselbe. Dann ist jeder Bundesbürger erfasst, noch bis zu 20 Jahre über das Ableben hinaus. Folgende Daten werden gespeichert:

Familienname, Geburtsname, Vorname, Künstlername, akademische Titel, aktuelle Anschrift, Geburtstag und -ort, Geschlecht, Sterbetag und aktuell zuständiges Finanzamt - nicht zu vergessen.

Außerdem ist in dem vom Kabinett bereits abgesegneten Jahressteuergesetz 2008 geplant, zusätzliche Lohnsteuerabzugsmerkmale in derselben Datenbank zu speichern (z. B. Ehepartner, Kinder, Religionszugehörigkeit, außergewöhnliche Belastungen ….).

Gleichzeitig steht fest, daß die Nummer auch anderen Institutionen bekanntgegeben wird (z. B. öffentlichen und privaten Rentenkassen, Versorgungswerken, Pensionskassen und-fonds oder Lebensversicherern….). Rentner, die Anfang nächsten Jahres die Steueridentifikationsnummer erhalten, müssen diese sofort dem Rententräger mitteilen, damit eine Rentenbezugsmitteilung ausgestellt werden kann. Somit kann erstmals vollautomatisch geprüft werden, ob der Rentenempfänger korrekt die Steuern abführt.

Inwieweit die Steuer-ID auch Kreditinstituten mitgeteilt wird, ist zur Zeit noch nicht entschieden, lt. Mitteilung des Bundesfinanzministeriums.

Fachleute warnen davor, allzu oft wurde erst eine neue Datenbank geschaffen und später dann gesetzlich verankert.

[zurück zur Listenansicht]