Logo Roswitha Schulze

Aktuelles

Banner Hintergrund

Fördermittel für die energetische Sanierung Ihres Hauses...

gibt es bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), aber häufig auch bei Ihrer Hausbank bzw. bei den Sparkassen. Je nachdem wie hoch die Finanzierungssumme sich gestaltet, ist eine Kombination aus beiden Möglichkeiten sinnvoll. Die KfW-Kredithöhe kann bis zu 50.000,– Euro je Wohneinheit betragen.

Wichtig für die Bewilligung der Förderung ist, dass die Antragstellung hierfür vor Beginn der Maßnahme erfolgt. Ansonsten muss von vornherein mit einr Ablehnung gerechnet werden.


Energie sparen und Geld bekommen

Wenn Sie durch die Sanierung Ihres Objektes das Niveau eines Neubaues erreichen oder sogar darunter bleiben, müssen Sie bei der KfW weniger zurückzahlen. Sie erhalten einen so gen. Tilgungszuschuß. Die Höhe ist abhängig davon, wie niedrig der Energieverbrauch nach der Sanierung ist:

12,5% Tilgungszuschuss, höchstens 6.250,– Euro pro Wohneinheit, wenn Sie nach der Sanierung einen Energieverbrauch haben, der mind. 30% unter dem Neubau-Niveau liegt.

5% Tilgungszuschuss, höchstens 2.500,– Euro pro W-Einheit, wenn nach der Sanierung ein Energieverbrauch erreicht wird, der dem Neubau-Niveau entspricht.

Mehr dazu unter www.kfw.de (direkt Merkblätter anklicken, viel Spaß beim Lesen)!

[zurück zur Listenansicht]